Muehlenbeckia complexa

Muehlenbeckia complexa

Besonderheiten
  1. Muehlenbeckia complexa ist in unseren Breiten nicht winterhart. Sie verträgt kurzzeitig bis zu -5 °C, kommt mit Dauerfrost oder Temperaturen darunter aber nicht zurecht.
Muehlenbeckia im Garten

Diese Muehlenbeckia hat den milden Winter 2015/16 mit maximal -5 °C in meinem Garten überstanden. Den dauerfrostigen Winter 2016/17, mit bis -10 °C hat sie nicht überlebt.

Muehlenbeckia complexa Pflege
  1. Standort: sonnig und hell im Zimmer, auf dem Balkon oder im Garten sonnig bis halbschattig
  2. Substrat: Mischungen für Zimmer- oder Kübelpflanzen
  3. Gießen: gleichmäßig feucht halten, der Topfballen darf zwischen den Wassergaben zu 75 % antrocknen
  4. Düngen: nicht im ersten Jahr nach dem Kauf oder Umtopfen, anschließend gelegentlich von April bis September
  5. Temperatur: Zimmertemperatur ganzjährig oder bei 3 bis 10 °C überwintern
  6. Vermehrung: Stecklinge

Standort

Im Zimmer ideal sind sonnige und helle Standorte. Das Übersommern kann auf dem Balkon oder im Garten erfolgen. Dort verträgt die Mühlenbeckie auch lichten Halbschatten.

Substrat

Fertigmischungen für Kübel-, Zimmerpflanzen, Kräuter oder Gemüse werden vertragen. Ich pflege viele meiner Zimmerpflanzen in torffreier Gemüseerde und habe damit gute Erfahrungen gemacht.

Muehlenbeckia-Wurzeln

Gießen

Die Erde sollte gleichmäßig feucht, aber nicht nass sein. Der Topfballen darf zwischen den Wassergaben zu 75 % seiner Höhe antrocknen. Staunässe und Ballentrockenheit werden nicht vertragen.

Düngen

Die meisten Fertigsubstrate sind vorgedüngt, sodass im ersten Jahr nach dem Umtopfen keine weitere Düngung erforderlich ist. Das gilt auch für neu gekaufte Pflanzen, die vom Züchter ausreichend Nährstoffe erhalten haben.

Anschließend kann von April bis September entweder monatlich Flüssigdünger oder im Frühjahr und Sommer Langzeitdünger (Stäbchen, Granulat) gegeben werden.

Muehlenbeckie

Temperatur

An sonnigen Standorten lässt sich Muehlenbeckia complexa ganzjährig bei Zimmertemperatur pflegen. Das kühle Überwintern bei 3 bis 10 °C verträgt sie ebenfalls. Da sie im kalten Winterquartier nicht wächst, muss sie während dieser Zeit weniger gegossen werden. Austrocknen darf die Erde aber auch jetzt nicht.

Beim warmen Überwintern können sich Lichtmangeltriebe bilden. Das sind Triebe mit kleinen Blättern und großem Abstand zwischen den Blättern. Sie können im Frühjahr abgeschnitten werden.

Vermehrung

Muehlenbeckia complexa lässt sich mit Stecklingen vermehren. Ideal sind Triebstücke mit mindestens 3 Blättern.

Die Stecklinge bewurzeln gut bei 20 bis 25 °C und wenn der Anzuchttopf mit einem Gefrierbeutel abgedeckt wird.

Die Vermehrung ist in der warmen Wohnung ganzjährig möglich.

Kiwi-Knöterich

Steckbrief

Muehlenbeckia complexa stammt aus Neuseeland und ist bei uns als Mühlenbeckie, Kiwi-Knöterich oder Weißfrüchtiger Drahstrauch bekannt.

Zur Gattung Muehlenbeckia zählen noch ungefähr 11 weitere Arten, die kriechend oder strauchförmig wachsen.