fallopia japonica (staudenknöterich)

fallopia japonica (polygonum cuspidatum) hat viele trivialnamen, er ist u. a. als japanischer staudenknöterich, japanischer buchweizen oder japanischer rhabarber bekannt. er stammt ursprünglich aus ostasien (china, korea, japan) und wurde bei uns als futter-/zierpflanze eingeführt.

der staudenknöterich kann bis zu vier meter hoch werden und verbreitet sich durch rhizome. dabei handelt es sich um unterirdische ausläufer, an denen die wurzeln und triebe erscheinen. die oberirdischen pflanzenteile sterben während des winters ab.

mittlerweile hat sich fallopia japonica auch bei uns zu einer invasiven pflanze entwickelt und ist an vielen stellen wild wachsend zu finden. man versucht seine ausbreitung u. a. durch das dämpfen der rhizome zu verhindern. weitere infos dazu gibt es hier.

Fallopia japonica

dem japanischen staudenknöterich werden abführende und blutreinigende wirkungen nachgesagt. desweiteren soll man ihn wie gemüse verarbeiten können, wie man hier nachlesen kann. probiert habe ich das aber noch nicht.

es existiert übrigens auch eine buntlaubige sorte, ein bild dazu finden sie hier.

Staudenknöterich

vermehrung

der japanische staudenknöterich lässt sich durch samen, teilung des rhizoms und stecklinge vermehren.

staudenknöterich steckling

die stecklinge zieht man am besten im wasserglas vor. sie lassen nach dem schnitt übrigens sehr schnell ihre blätter hängen. bis sich die ersten wurzeln zeigen, dauert es bei temperaturen so um die 20 grad aber mindestens vier wochen.